Zubringer und Vollanschluss Halten: Informationen zum Planungsstand

Am Montag, 28. Januar 2019, haben Vertreter des kantonalen Tiefbauamts und des Bundesamts für Strassen ASTRA an einer öffentlichen Informationsveranstaltung in Pfäffikon über den Planungsstand des Zubringers Halten und des Autobahnanschlusses Schindellegi (Halten) informiert. 

Otto Noger, Chef der ASTRA-Filiale Winterthur, bekräftigte die Bereitschaft des ASTRA, den Autobahnanschluss Schindellegi vom Halb- zum Vollanschluss auszubauen. Dies unter der Voraussetzung, dass der Kanton Schwyz einen leistungsfähigen Zubringer realisiert.

Arnold Holdener, Projektleiter beim kantonalen Tiefbauamt, stellte den geplanten Zubringer zur Wilen-/Wolleraustrasse vor. Für das Projekt mit offener Linienführung werden die Kosten auf 44 Millionen Franken veranschlagt. Eine Tunnellösung käme dagegen auf rund 130 Millionen Franken zu stehen, wobei die Mehrkosten von der Gemeinde bezahlt werden müssten.

Nutzungsplanung

Für den Bau eines leistungsfähigen Zubringers zum Autobahnanschluss Schindellegi hat das kantonale Baudepartement im Oktober 2018 die Nutzungsplanung verfügt. Damit können die Planungen für den Zubringer sowie den Ausbau des Autobahnanschlusses parallel zueinander vorangetrieben und aufeinander abgestimmt werden.

Öffentliche Mitwirkung

2014 hat die Bevölkerung im Rahmen einer öffentlichen Mitwirkung über die Linienführung für den Zubringer Halten diskutiert. Dabei wurden zwei Varianten priorisiert: eine mit Hochbrücke und Anschluss an die Wilenstrasse und eine mit Tunnel und Anschluss an die Wolleraustrasse. Ein anschliessend durchgeführter Variantenvergleich zeigte auf, dass der ökologische Gewinn einer Tunnellösung in keinem Verhältnis steht zu den viel höheren Baukosten.

Die an der Informationsveranstaltung gezeigten Präsentationen stehen in der rechten Randspalte zum Download bereit.