«Höfner Dialog» vom 3. September 2011: Die Zielvorstellungen werden klarer

In Freienbach haben sich rund 50 Vertreter aus Parteien, Vereinen und anderen Organisationen sowie Bürgerinnen und Bürgern des Bezirkes Höfe zu einer weiteren Runde des «Höfner Dialogs» getroffen. Das Engagement war wieder sehr gross. Jetzt liegen die Ergebnisse dieser Runde vor: Es zeigt sich, dass die Zielvorstellungen klarer werden.

Nachdem Regierungsrat Othmar Reichmuth die Dialog-Teilnehmer begrüsst hatte, beantwortete er die Kernfragen und gab klare Antworten auf die Forderungen, welche sich aus den rund 170 Rückmeldungen beim «Höfner Dialog» vom 21. Juni ergeben hatten (siehe «Antworten auf Kernfragen und Forderungen» in der rechten Spalte). Alle waren gesichtet, aufgelistet und thematisch bearbeitet worden. Beim «Höfner Dialog» vom 3. September erhielten die Teilnehmer zudem ausführliche Informationen dazu.

Nach diesem ersten Themenblock wurden im Plenum alle bis heute jemals zur Diskussion stehenden Linienführungen der Strassen im Bezirk Höfe auf einer Karte präsentiert. Dann stellten die Moderatoren jene Pläne vor, welche als Grundlage für das anschliessende vertiefte Gespräch zur weiteren Planung dienen. Ergänzend wurden die detaillierten Verkehrszahlen präsentiert und erklärt.

Für die nächste Veranstaltungsphase teilten sich die Interessierten in Orts- und Gemeindegruppen ein und besprachen die jeweiligen Planentwürfe. Dann nahmen sie eine Priorisierung der Projekte und Massnahmen vor und präsentierten das Ergebnis im Plenum. Die Zusammenfassung aller Präsentationen erfolgte durch den Moderator (siehe Protokoll Punkt 10 in der rechten Spalte).

Aus dieser Zusammenfassung geht hervor, dass die zahlreichen besprochenen Massnahmen auf unterschiedlichen Ebenen liegen: Bund, Kanton, Gemeinden. Die Priorisierung bringt Klarheit über die Zielvorstellungen der einzelnen Gemeinden und Orte. Gleichzeitig zeigt sich aber auch, dass noch Fragen zu beantworten sind.

Bei der nächsten Veranstaltung des «Höfner Dialogs» am 17. Oktober werden diese Fragen beantwortet und die Zielvorstellungen auf zwei Schienen weiter entwickelt: nach kurzfristig realisierbaren Massnahmen und nach längerfristigen Massnahmen. Zudem wird dann erklärt wie der «Höfner Dialog» fortgesetzt soll.

In seinem Schlusswort bedankte sich Othmar Reichmuth für das grosse Engagement aller Teilnehmer.

15. September 2011

2. «Höfner Dialog»

3. September 2011

 

Protokoll

Antworten und Forderungen

Ergebnisse Gruppenarbeit