Verlegung Anschluss Wollerau mit Zubringer Wollerau und Zubringer Wilenstrasse (Fällmistunnel)

Wollerau Kreisel Richtung Hauptstrasse: Verkehr reduzieren – Immisionen senken.

Die Ein- und Ausfahrten der A3 in Wollerau stossen an ihre Kapazitätsgrenzen. Das Risiko steigt, dass die Ausfahrt aus Sicherheitsgründen zeitweise geschlossen werden muss, um Staus auf der A3 zu verhindern. Es genügt nicht, den Vollanschluss Halten zu bauen, um die Lage zu entschärfen: In Wollerau würde der Verkehr kaum zurückgehen. Mit der Verlegung des Anschlusses in das Gebiet Öltrotte und dem Bau des Fällmistunnels sinkt die Verkehrsbelastung in Wollerau nachhaltig um rund 70%. Dafür steigt sie auf der Wilenstrasse vorübergehend auf max. 10’500 Fahrzeuge/Tag – bis der Vollanschluss Halten mit Zubringer Halten gebaut ist: Dann sinkt sie auf 3’300 Fahrzeuge/Tag (Projektion für das Jahr 2025; heute: 6’400 Fahrzeuge/Tag). Um die Lage in Wilen möglichst rasch zu verbessern, erarbeitet der Gemeinderat mit zwei Arbeitsgruppen aus Wilen Beruhigungsmassnahmen.

Der Gewinn:

  • Aufwertung des Dorfkerns Wollerau: bis zu 70% weniger Verkehr.
  • Erhöhung der Sicherheit auf der A3 (Risiko einer Sperrung der Ausfahrt Wollerau infolge Rückstaus gebannt).
  • Staufreie Anbindung an die A3.

Die Kosten: Fr. 104.5 Mio.

  • Gemeinde Freienbach Fr. 1.8 Mio.
  • Gemeinde Wollerau Fr. 16.1 Mio.
  • Kanton Fr. 16.6 Mio.
  • Bund Fr. 70.0 Mio.

 

Flankierende Massnahme: Wollerau

  • Aufwertung des Dorfkerns Wollerau
  • Optimierung des öffentlichen Verkehrs
  • Förderung des Langsamverkehrs, inkl. Trottoir an der Seestrasse (Hinterbäch)