Wer unterstützt finanziell die «Verkehrsoptimierung Höfe»?

Das Projekt «Verkehrsoptimierung Höfe» holt dreissig Jahre Rückstand in der Strasseninfrastruktur auf und bringt wieder Lebensqualität in den Bezirk Höfe. Es wird von Bund und Kanton voll unterstützt – auch finanziell. So hat der Regierungsrat des Kanton Schwyz am 12. Januar 2010 das Variantenstudium für den Zubringer Halten beschlossen und seinen Anteil daran – 0.5 Mio. Franken – zugesichert.

Der Bund hat seinen finanziellen Anteil an der ‹Verkehrsoptimierung Höfe› bewilligt!

Neuerdings ordnet der Bund – im Sinne eines Moratoriums über den Bau von Nationalstrassen – eine Zweckmässigkeitsprüfung bei jedem Autobahn-Bauprojekt an. Das bedeutet: Alle Projekte, insbesondere neue Ein- und Ausfahrten bei Nationalstrassen, die nicht schon bewilligt sind, müssen zwingend überprüft und vom Bundesrat neu bewilligt werden.


Otto Noger, Leiter ASTRA Winterthur

Die Verlegung des Autobahn-Anschlusses Wollerau bedingt den Bau der Zubringer Wollerau und Zubringer Wilenstrasse (Fällmistunnel). Letzterer ist unumgänglich: Die Beurteilung «Zweckmässigkeit aus Sicht der Umwelt» stellt fest, dass jede andere Lösung zu wenig verkehrs- und siedlungstechnischen Nutzen bringt. Der Bund beteiligt sich überdurchschnittlich an der «Verkehrsoptimierung Höfe», indem er 33.5 Mio. Franken an den Bau des Fällmistunnels beiträgt.